Gratis bloggen bei
myblog.de

by: good-friday

Start G-Buch Ich

Problemkind Emo

(Nebenbei: Verfasst am Montag, 3 Dezember 2007 um 19:55)

Mir ist klar, dass ich hier ein im Moment höchst umstrittenes Thema anschneide, dennoch denke ich, dass über diesen "Emo-Wahn" mal klartext gesprochen werden sollte.

Was man früher Gruftie-Schlampe nannte ist heute Emo, was man früher Heulsuse nannte ist heute Emo, was man früher als "Poser" (...) bezeichnete ist heute Emo. Im Prinzip ist es heute nur ein Begriff ohne Bedeutung, eine stumpfe Beleidigung, ein kindischer Kommentar.
Dass es ursprünglich um die Musik ging, das scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Ich kann mich beim besten Willen nicht davon freisprechen nicht auch des öfteren spaßeshalber "Du Emo!" herauszuposaunen, dennoch scheine ich dabei andere Gedanken zu haben als der Rest der Jugend, denn ich bemühe es nicht ernst zu meinen, und es als kindische Spielerei des minderschweren Gruppenzwangs abzutun.

Sehr interessant empfand ich auch den Kommentar eines Mädchens meiner Parallelklasse. Zunächst muss ich sagen, dass sie ebenfalls gerne den Begriff "Emo" in beleidigender Form nutzte noch bevor sie mir die erleuchtende Frage stellte, was ein Emo überhaupt sei (Sie war nebenbei nicht die Erste, die das tat!). Nachdem ich mit größter Mühe zu erklären versuchte, dass es ursprünglich eine, aus einer Musikrichtung heraus, entstandene Randgruppe, neben diversen anderen, wie "Visus, Gothics und Punks" beispielsweise auch, dessen Ruf auf vielerlei Missverständnisse und diversen Geschehnissen zurückzuführen sei, hörte ich aus ihrem Munde nur kleinlaut "Emos sind ja voll blöd, ey, oder?", was mir dann wohl sagte, dass sie mir entweder nicht zugehört oder kein Wort von dem verstanden hatte, was ich ihr gerade versucht hatte zu erläutern.

Während zur gleichen Zeit eine Klassenkameradin behauptete, ich wüsste ja auf keinen Fall, was ein Emo wirklich sei. Dazu hinzuzufügen ist dann wohl, dass sie sich selbst als Emo zu bezeichnen versucht, obwohl sie sich kaum für die Musik interessiert sondern eher Bushido und Co. hört, dennoch in überaus depressiver "Emo-Stimmung" zu sein scheint, da ihre Eltern damit drohen ihr Handy einzukassieren...
In dem Fall muss ich wohl zugeben, dass sie eindeutig in diese neu-moderne Gruppierung der Pseudo-Emos einzuordnen ist, wenn sie dies so will.

Nunja... Ich persönlich bin kein "Emo", nur um Missverständnissen aus dem Wege zu gehen, wobei ich mich von der Musikrichtung nicht abwende. Ich empfinde es nur als sehr traurig, wenn bestimmte Subkulturen unnützerweise durch den Dreck gezogen werden

Sollte ich mich in irgendeiner Weise in meiner Definition oder anderem irren, was mit Sicherheit der Möglichkeit entspricht, dann bitte ich doch mich eines besseren zu belehren, und sich bei mir zu melden

Dies mein Beitrag dazu
Gewidmet unserem Buzzy, dem kleinen Emo

19.12.07 15:55
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(14.1.08 20:04)
Toller Artikel
Lg Fululla :P


Dominik / Website (9.4.08 18:31)
Du benutzt keine beschissenen "^^"s!!! YES!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen